InterAffairs

Fr09222017

Last update09:48:30 AM

RUS ENG FR DE PL ESP PT ZH AR

Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel
S.W.Lawrow

S.W.Lawrow

Minister für auswärtige Angelegenheiten Russlands

Werte Freunde!

Es freut mich, Sie in Moskau auf der Außenministerkonferenz der Anrainerstaaten des Kaspischen Meeres begrüßen zu können. Dieses Treffen ist eine wichtige Etappe in der Vorbereitung des für den September in Astrachan geplanten vierten Kaspischen Gipfeltreffens, an dem die Staatschefs aller Staaten der „Kaspischen Fünfergruppe“ teilnehmen werden.

Guten Abend, meine Damen und Herren!

Wir beendeten das Treffen über die Lage in der Ukraine, welches eine Serie von Kontakten zwischen dem US-Staatssekretär John Kerry und mir fortsetzt. Jetzt versammelten wir uns unter Teilnahme der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton, und des interimistischen Außenministers der Ukraine, Andrij Deschtschyzja. So wie bei den bilateralen Treffen mit Kerry bevorzugen die Partner getrennte Pressekonferenzen. Deshalb bin ich mit Ihnen hier alleine, und die anderen werden gesondert über ihre Eindrücke zu den Ergebnissen des Treffens berichten.

Samstag, 11 Januar 2014 16:14

Aussenpolitische Philosophie Russlands

Russlands Präsident W. W. Putin bestätigte am 12. Februar dieses  Jahres eine neue Fassung der Konzeption für die Aussenpolitik der  Russischen Föderation. Die Richtung der im Laufe mehrerer Monate  währenden Arbeit am Dokument wurde durch einen Erlass des Präsidenten  vorgegeben, der am Tag der Amtseinführung des Staatsoberhauptes  unterzeichnet worden war. Der Entwurf der Konzeption wurde mit Ämtern,  die besonders aktiv an der internationalen Tätigkeit teilnehmen, abgestimmt  und in verschiedenen Struktureinheiten der Administration des  Präsidenten Russlands erörtert. Für die Vorbereitung des Entwurfs wurde  die Expertengemeinschaft Russlands gewonnen, einschliesslich der  Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates beim Aussenminister. Unsere Anerkennung gilt allen, die ihre Meinungen und Vorschläge geäussert  haben, darunter auch auf den Seiten der Zeitschrift „Internationales Leben“. 

In der heutigen Anprache möchte ich auf den fundamentalen Fragen des Gegenstandes und der Methode der modernen Diplomatie verbleiben. Wir leben in der Zeit, da die Welt sich im Zustand der Komplextransformation befindet, ohne deren Verständnis die Diplomtie eines jeden Staates die Beziehung mit der Realität und folglich ihre Effizienz als Werkzeug der Sicherung der aussenpolitischen Interessen verlieren kann. Und „solche Beispiele“ sind noch zu frisch im Gedächtnis, dass sie vergessen werden könnten.